COVID-19

Eine nachhaltigere, überlegtere Art des Reisens

Nachdem wir jetzt schon fast zwei Jahre wegen Corona zu Hause hinterm Bildschirm festsitzen, inzwischen die Impfkampagnen jedoch vielenorts schon gut vorangekommen sind und einige Länder die Grenzen wieder öffnen, blicken wir optimistisch in die Zukunft und sind zuversichtlich, dass sich die Lage allmählich wieder bessert. Gastgeber haben die ganze Zeit über in vielen Teilen der Welt auch weiterhin Workawayer bei sich aufgenommen oder tun dies erneut. Einige Workawayer haben die Gelegenheit genutzt und ihr eigenes Land oder Länder in der Nähe, die bereist werden durften, neu zu entdecken. Während wir uns auf eine neue Normalität einstellen, sind wir dankbar, dass wir in dieser allgemeinen Auszeit Gelegenheit hatten, inne zu halten und zu überlegen, wie die Zukunft des Reisens aussehen sollte. Statt gleich wieder dazu überzugehen, das nächste Reiseziel auf unserer Bucket List abhaken zu wollen, sollten wir uns überlegen, wie wir Reisen nachhaltiger und sinnhafter machen können.

Für Bestandsmitglieder und neue Mitglieder

Wir sind zuversichtlich, dass 2022 ein gutes Jahr voller spannender Abenteuer sein wird, und deshalb haben wir ein paar super Nachrichten für alle Reisefans! Wenn du im Dezember 2021 oder im Januar 2022 bei uns Mitglied wirst oder deine Workaway-Mitgliedschaft verlängerst, erhältst du von uns kostenlos DREI Monate extra zu deiner Mitgliedschaft hinzu. Auf diese Weise hast du nicht nur mehr Zeit zur Planung und Vorbereitung deiner Reise, du kannst auch deutlich länger unterwegs sein, wenn du möchtest. Das Angebot gilt für Reisende, die allein oder als Paar unterwegs sind sowie für den Kauf einer Workaway-Mitgliedschaft als Geschenk.

Das stehen wir zusammen durch

Wir als kleines Team aus Hosts und Workawayern, die wir diese gemeinschaftliche Website betreiben, waren ebenfalls als Reisende und Gastgeber von der Situation direkt betroffen. Auch wir haben vom Wohnzimmer, Schlafzimmer oder von der Küche aus gearbeitet, um die Website am Laufen zu halten und sicherzustellen, dass Mitglieder von überall her permanent Zugang haben.

Wir haben Verständnis dafür, dass es für Gastgeber eine schwere Entscheidung ist, in dieser Zeit der Unsicherheit, Fremde bei sich aufzunehmen. Wir haben jedoch zahlreiche tolle Geschichten und Erfahrungsberichte von Mitgliedern erhalten, die uns wirklich Auftrieb gegeben haben.

Von Gastgebern, die uns wissen ließen, dass „Reisende nach wie vor willkommen sind“ bis hin zu Berichten von Workawayern, die uns schrieben, dass sie länger bleiben, um sich um ältere Gastgeber zu kümmern, die in dieser schweren Zeit Unterstützung brauchen... Diese Großzügigkeit der Gastgeber gegenüber Workawayern und umgekehrt hat uns zutiefst bewegt.   

Während in den vergangenen Monaten viele persönliche Projekte und Reisepläne weiterhin auf Standby gesetzt werden mussten, gibt es inzwischen wieder immer mehr Workawayer, die die Reiselust erneut gepackt hat und die sich wieder auf die Suche nach Gastgebern in der Nähe oder zumindest auf ihrem Kontinent machen oder die Reisepläne für die Zeit nach der Pandemie schmieden.

Reisefragen...

Wir verstehen natürlich, dass sich viele noch Sorgen machen. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben wir zahlreiche Mitglieder beraten und Fragen beantwortet, wie z.B. ob Gastgeber Workawayer überhaupt noch aufnehmen. Leider können wir angesichts der Tatsache, dass wir Gastgeber in 170 Ländern haben und sich die Corona-Lage täglich ändert, nicht jedem Einzelnen mit stichhaltigen Informationen helfen, aber auf der Website ist trotzdem viel Bewegung. Gastgeber aktualisieren regelmäßig ihre Profile und Angebote angesichts der momentanen Situation vor Ort.

Wir freuen uns, wenn du unsere Website nutzt, wir empfehlen jedoch Gastgebern und Reisenden dringend, dass sie sich an die Anweisungen und Informationen der Gesundheitsexperten und Behörden ihres Heimatlandes bzw. Aufenthaltslandes halten, was die aktuellen Reisebeschränkungen, Quarantäne- und Isolierungsmaßnahmen, ebenso wie die COVID-19-Impf- und Testvorschriften anbetrifft. Um euch selbst und eure Mitmenschen zu schützen, ist es extrem wichtig, sich an die Social Distancing Auflagen zu halten und nichts zu tun, wodurch ihr euch selbst und euer Umfeld gefährden könntet.

Unser Beitrag zur Mithilfe

Zu Beginn der Pandemie hatten wir entschieden, einen Teil unserer Nettoeinnahmen an Hilfsorganisationen zu spenden, die sich zu unser aller Schutz unter Einsatz ihres eigenen Lebens an vorderster Front für die Bekämpfung des Virus einsetzen. Zu diesen Organisationen gehören das Internationale Rote Kreuz, Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen) sowie das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR. Im Laufe des Jahres 2020 konnten wir so insgesamt 35.000 US-Dollar spenden!

Wir hoffen, dass wir mit unseren Spenden einen Beitrag zur Arbeit dieser während dieser Krise weltweit unermüdlich agierenden Hilfsorganisationen leisten konnten.

Wir haben zudem auf dieser Seite eine Liste mit einigen hilfreichen Ressourcen beigefügt, wo du mehr Hinweise und aktuelle Informationen finden kannst. Wenn du gezwungen warst, deine Pläne zu ändern, lass dies bitte die von dieser Änderung betroffene(n) Person(en) wissen, damit sie sich entsprechend darauf einstellen kann/können.

Als Reise-Community wissen wir, dass die momentane Situation für alle sehr beunruhigend und herausfordernd ist, aber wir können alle einander helfen, diese Zeit gemeinsam durchzustehen. Und wir bei Workaway hoffen, dass Hosts und Reisende auch weiterhin Gemeinschaftssinn in seiner integrativsten Form erleben können! 

Jetzt ist es wichtiger denn je, dass wir unsere gemeinsamen Werte, die Workaway seit seiner Gründung ausmachen, weiter leben und als globale Community zueinanderkommen, um Teil einer besseren Welt zu sein. 

Unsere Spenden

Medecins sans frontieres

United Nations High Commissioner for Refugees

International Committee of the Red Cross