Safety trust and respect

Sicherheit, Vertrauen und Respekt.

Das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen im Alltag setzt ein gesundes Maß Vertrauen voraus, wenn wir zum Beispiel auf der Autobahn unterwegs sind oder unsere Sachen im Hotelzimmer zurücklassen. Beim Reisen wird unsere Fähigkeit, anderen zu vertrauen auf eine harte Probe gestellt. Wir müssen uns auf andere verlassen, die uns sagen wo es lang geht und wie die Dinge andernorts funktionieren. Eigentlich wäre es für uns unmöglich das Haus zu verlassen, wenn wir unseren Mitmenschen generell nicht trauen würden.


Workaway funktioniert auf Vertrauensbasis!

Und das Gleiche gilt auch für die Workawayer (die in ein ihnen völlig fremdes Umfeld kommen) und die Gastgeber, die einen Fremden bei sich zu Hause aufnehmen.

Gastgeber müssen sich am Anfang etwas Zeit für ihren Workawayer nehmen und dafür sorgen, dass er sich bei ihnen wohl fühlt und sich schnell zurecht findet.

Workawayer sollten mit dem Eigentum ihrer Gastgeber sorgsam umgehen und deren Privatsphäre respektieren.

Die Sitten und Gewohnheiten können in fremden Ländern völlig anders als zu Hause sein... dies solltest du als Chance sehen, die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten und aus dem gewohnten Trott auszubrechen. Das Prinzip gegenseitigen Vertrauens funktioniert in der Regel sehr gut, denn es ist ja im Interesse beider Seiten, dass der Aufenthalt gut läuft.


Sicherheitsvorkehrungen

Du solltest allerdings auch keine unnötigen Risiken eingehen. Gib deine Adresse, E-Mail oder Telefonnummer nur denjenigen, mit denen du wirklich in Kontakt bleiben möchtest.

Du solltest dich auch im Vorfeld über dein Reiseziel und darüber informieren, welche Gefahren hier möglicherweise lauern, ob bestimmte Impfungen notwendig sind, ob die politische Lage stabil ist, welches Verhalten üblich und welches Tabu ist, welche Gegenden gefährlich und zu meiden sind, welche für Taschendiebe berüchtigt sind....

Wenn du allein auf Reisen gehst und insbesondere dann, wenn du eine Frau bist, solltest du dir besonders gut überlegen wie, wann und wohin du reist.


Klare Vereinbarungen treffen

In den seltenen Fälle, dass die Dinge nicht wie erwartet laufen, liegt das in der Regel daran, dass beide Seiten vorher nicht ausreichend miteinander kommuniziert haben.

Es ist wichtig, dass von Anfang an klare Vereinbarungen getroffen werden. Workawayer und Gastgeber sollten jeweils das Profil des anderen gründlich durchlesen (das so viele Informationen wie möglich enthalten sollte) und sich dessen Fotos anschauen, dann eine Liste mit Fragen erstellen und alle Informationen geben, die für den Aufenthalt relevant sind:

  •     was für Vorstellungen man von dem Austausch hat
  •     wie sieht der erwartete Tagesablauf aus
  •     wo schläft man und isst man usw.
     

Es ist wichtig, schon vorab persönlichen Kontakt zu suchen (und idealerweise auch schon miteinander zu telefonieren oder zu skypen).

Wir empfehlen dir als Workawayer auch, deine Reise nicht fest zu buchen, so lange der Gastgeber dir den Aufenthalt nicht endgültig bestätigt hat. Bedenke auch, dass unvorhergesehene Ereignisse eintreffen können, so dass der Gastgeber oder du als Helfer den Aufenthalt absagen oder verschieben musst. In solche einem Fall müssen beide Seiten einander so schnell wie möglich informieren.

Beim Reisen ist es von enormem Vorteil, wenn man flexibel bleiben kann und kein Problem damit hat, seine Pläne zu ändern.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Bedingungen des Aufenthalts für dich in Ordnung sind, versuche alle Problempunkte gemeinsam mit dem Host zu besprechen und falls ihr keine Lösung findet, sage lieber ab und suche dir ein anderes Angebot aus. Wir empfehlen Workawayern auch, dass sie immer einen Plan B haben, falls der Aufenthalt nicht so läuft wie erwartet.

Es liegt allein an dir und dem Host, für alles Absprachen zu treffen. Workaway ist lediglich dafür da, den Erstkontakt zwischen Reisenden und Gastgebern in die Wege zu leiten und zu erleichtern (Bitte lies dir unsere AGB durch).

Solltest du feststellen, das Abmachungen nicht eingehalten wurden oder Vertrauen missbraucht wurde, solltest du dies bitte Workaway melden.


Allgemeine Hinweise zur Sicherheit im Internet

Wie in allen Bereichen des Lebens gilt auch hier, dass man sich im Klaren sein sollte, dass man im Internet auf Menschen treffen kann, die es nicht ehrlich mit einem meinen. Es wird immer ein paar skrupellose Betrüger geben, doch die überwiegende Mehrheit der Menschen ist so ehrlich wie sie erscheint. Wenn du dich im Vorfeld über ein paar bekannte "schmutzige Maschen" informierst, erkennst du schnell, wenn dich jemand übers Ohr hauen will.

Hier ein paar allgemeine Ratschläge, die dir helfen können:

Sei dir im Klaren, dass eine Geldanweisung (Wire Transfer) gleichbedeutend mit einem Versand von Bargeld ist.

Betrüger im Ausland bestehen meist darauf, dass diese Zahlungsform genutzt wird, denn dabei handelt es sich um einen Geldtransfer von Privat- zu Privatperson, der weder zurückverfolgt noch rückgängig gemacht werden kann. Nutze
diese Zahlungsform nie, um Fremden Geld zu überweisen oder um jemanden zu bezahlen, der nicht möchte, dass diese Zahlung irgendwo offiziell erscheint.

Lass dich niemals dazu bewegen, einen dir übermittelten Scheck bei einer Bank einzureichen und das ausgezahlte Geld an den Aussteller per Geldanweisung zu überweisen, egal wie überzeugend seine Geschichte klingt.

Verlass dich auf deinen gesunden Menschenverstand. Ehe du jemandem irgendwelche Finanzdaten von dir mitteilst, sei sicher, dass die Person absolut vertrauenswürdig ist.

Falls dir jemand auf Workaway durch verdächtiges Verhalten aufgefallen ist, melde es bitte sofort dem Workaway Team.