Information for language learners

Informationen für Sprachreisen

Egal für welche Sprache du dich interessierst, fest steht, dass man eine Fremdsprache immer am besten lernt, wenn man in das Land reist, wo sie gesprochen wird und dort in den Alltag eintaucht.  

Eines der Hauptziele von Workaway.info besteht darin, die Kontaktvermittlung zwischen Sprachschülern und möglichen Gastfamilien zu erleichtern.

Denn wir sind überzeugt davon, dass man durch das tägliche praktische Üben und Anwenden der Fremdsprache in seiner Gastfamilie viel effektiver lernt als das in jedem Sprachkurs möglich ist.

Kosten 

Der größte Vorteil ist natürlich, der Kostenvorteil! Man braucht keine Agentur, keine Gastfamilie und keine Sprachschule zu bezahlen.

Intensives Lernen

Unserer Erfahrung nach lernen Workawayer, die bei einer Gastfamilie wohnen und dieser helfen sprachlich mehr dazu als bei einem 4-wöchigen Sprachkurs in einer Sprachschule. Sie finden sich nicht in einer Gruppe mit anderen Sprachschülern aus ihrer Heimat wieder, sondern sind sofort den ganzen Tag von Muttersprachlern der Sprache umgeben, die sie verbessern möchten.

Sinnvolle Kommunikation 

Du kommunizierst nicht, um eine Sprache zu üben, sondern aus einem bestimmten tatsächlichen Grund.  Wenn man jemandem hilft, ist das der beste Auslöser für ein Gespräch, bei dem man automatisch seinen Wortschatz erweitert.

Auswahl des Orts

Du kannst dir den Ort selbst auswählen, indem du dir Gastfamilien oder Organisationen auf unserer Host-Liste aussuchst, die dich am meisten interessieren und ihnen deine Anfrage mailst.

Auswahl der Art Hilfe 

Wenn du aus beruflichen Gründen deine Sprachkenntnisse verbessern willst, kannst du dir ein Workaway-Angebot aussuchen, das maximal auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Auswahl der Umgebung

Auf dem Land, in Strandnähe, im Gebirge... du kannst aussuchen, wonach dir der Sinn steht. Wenn du dir eine Umgebung aussuchst, in der du dich wohl und entspannt fühlst, lernst du auch schneller. 

Immersion als echter Vorteil

Sich mit Einheimischen unterhalten und im Sprachkurs einen Dialog führen sind zwei völlig unterschiedliche Situationen.

Im Sprachkurs ist dein Gegenüber entweder ein anderer Sprachschüler oder der Lehrer, der mit dir zusammen den Dialog schon vorbereitet und das erforderliche Vokabular erarbeitet hat. 

Ein Einheimischer versteht vielleicht nicht alles, was du sagst und nutzt nicht das erwartete Vokabular, doch die Gesprächssituation entspricht viel eher der Realität, stellt eine größere Herausforderung dar und du freust dich viel mehr, wenn die Kommunikation tatsächlich funktioniert.  Denn das ist ja auch der eigentliche Zweck! 

Das stärkt nicht nur dein Selbstvertrauen, du machst auch ganz schnell deutliche Fortschritte in der Fremdsprache. 

Komplette Immersion ist eine intensive Erfahrung, manchmal auch echt anstrengend, aber es ist definitiv eine bewährte Methode für den raschen Erwerb einer Fremdsprache.

Denn die Fremdsprache gehört dann ganz einfach zum gelebten Alltag, in den du eintauchst und ist nichts worüber man drinnen im Klassenzimmer unter sich sinniert und nachdenkt.  Du nutzt sie einfach selbst da draußen.  Und wo du das tust, entscheidest du selbst!

Learning by Doing

Nichts ist so schädlich fürs Fremdsprachen lernen wie der Druck im Klassenzimmer, die Angst, vor seinen Mitschülern etwas Falsches zu sagen.

Learning by Doing, also Lernen beim Mitmachen, ist eine viel effektivere Methode. Denn scheinbar liegt der für den Spracherwerb zuständige Bereich im Gehirn direkt neben dem für die körperlichen Fähigkeiten zuständigen Bereich, und auch Kinder lernen auf diese Weise.  Wenn man in einer Familie in den Alltag einbezogen ist, fühlt man sich schon bald nicht nur in der Familie sondern auch in deren Sprache immer mehr zu Hause.  

Wenn man eine andere Sprache lernen und verstehen will, muss man auch die Kultur und die Lebensanschauung dahinter verstehen. Und die einzige Möglichkeit, dies zu tun, ist komplett darin einzutauchen. Das wird garantiert ein Abenteuer sein und du wirst so einiges Unerwartete erleben, aber wenn du zurückkommst, wirst du viel zu erzählen und viel gelernt haben.

Du wirst tagtägliche Lebenssituationen in dieser Sprache erleben, vom Kartoffeln schälen bis zum Füttern der Katze! Der Spracherwerb erfolgt auf ganz natürliche Weise in echten Situationen und hat nichts mit dem Auswendiglernen von Grammatikregeln und Vokabellisten eines Sprachkurses zu tun.  Jedes Gespräch und jede Interaktion, vom Kauf eines Busfahrscheins bis zum Kennenlernen neuer Leute, erfolgt in dieser Sprache.  Du hast keine Wahl, wirst ins tiefe Wasser geworfen, du musst die Sprache sprechen und wirst es tun, und das immer besser!

Und wer weiß, vielleicht träumst du ja am Ende deines Aufenthalts schon in der Sprache!

Warum Volunteering im Ausland

DER TRAUM JEDES SPRACHINTERESSIERTEN IST

mehr erfahren