Informationen für Reisende

 

Als Reisender oder Sprachschüler in einer Familie oder einem kleinen Unternehmen zu arbeiten, ist eine ideale Möglichkeit, Land und Leute kennenzulernen und die Sprache perfekt zu erlernen. Nur durch ein paar Nachrichten oder Anrufe hat man die Gewissheit, an einem Platz willkommen zu sein, und weiß, was einen erwartet. Man hat sofort Anschluss und lebt sich somit viel schneller ein. Vergesst bitte trotzdem nicht, dass es für die Gastgeber auch wichtig ist, dass du bereit bist, die Jobs, welche von dir verlangt werden, gut zu erledigen. Es handelt sich nicht um ein Hotel oder eine Jugendherberge - es ist ein gegenseitiger Tausch: Vier bis fünf Stunden Arbeit pro Tag, fünf Tage die Woche, für Verpflegung und Unterkunft. Es gibt dir die Möglichkeit, günstig zu reisen, für eine gewisse Zeit in einem anderen Land zu leben und eine Sprache zu erlernen oder zu verbessern - vorallem zu praktizieren. Es ist die Chance, neue Leute zu treffen und vielleicht neue Ideen für dein Leben zu sammeln. Dazu gehört natürlich eine Portion Mut und Durchhaltevermögen, aber unsere Erfahrung zeigt, dass ein längerer Aufenthalt in einem fremden Land in einer Gastfamilie immer eine Bereicherung für das ganze Leben ist.

Bedenke: Workaway ist keine Agentur! Wir helfen, die geeigneten Plätze zu finden und den Kontakt herzustellen, damit du dich in einer E-Mail angemessen vorstellen kannst. Die Organisation der Reise musst du allein in die Hand nehmen. Visa und Krankenversicherung müssen, falls benötigt, eigenständig eingeholt werden.

Auch die Abmachungen mit den Gastgebern, die Arbeitsbedingungen etc., musst du selbst verhandeln. Es ist immer sinnvoll, dich in deinem Profil so genau wie möglich zu beschreiben und ein Profilfoto einzustellen, damit die Gastgeber sich schon ein Bild von dir machen können, bevor sie antworten.

Vor kurzem haben wir ein Feedback-System eingeführt. Sowohl Gastgeber als auch Workawayer können einen Kommentar zu ihrer Zusammenarbeit abgeben. Dies ist sehr wichtig für das Funktionieren der Seite!

 

Häufig gestellte Fragen:

 

Wie kann ich mich bei Workaway registrieren?

Klicke auf den Link "Registrierung für Reisende", fülle das Registrierungsformular mit deinen persönlichen Daten aus und klicke auf “Benutzerkonto anlegen”. Auf der nächsten Seite musst du die 23 Euro Registrierungsgebühr (oder 30 Euro für Paare) per PayPal oder Banküberweisung entrichten. Du kannst diese auch später bezahlen, doch erst dann hast du Zugang zu den wichtigen Gastgeberadressen.
 

Wie kann ich die Gebühr bezahlen?

Die Bezahlung erfolgt über PayPal, ein Zahlungsservice, der sich auf sichere und direkte Online-Zahlungen spezialisiert hat. Mit PayPal ist bezahlen genauso einfach wie E-Mailen, und das Geld wird dem Empfänger sofort gutgeschrieben.

Falls du noch nicht bei PayPal registriert bist, einfach kurz mit Namen und E-Mail-Adresse registrieren, dann kann man mit Kreditkarte (außer mit der "Taschengeldkontokreditkarte") oder Bankeinzug – mit zwei bis drei Tagen Wartezeit, bis das Geld eingeht - bezahlen.

Hier noch ein Link für mehr Info: Was ist PayPal?

 

Kann ich auch weniger oder mehr Stunden arbeiten?

Normalerweise werden vier bis fünf Stunden am Tag veranschlagt, dafür gibt es Essen und einen Schlafplatz. Natürlich ist das alles Verhandlungssache und kommt auch auf die Art der Arbeit an. Wir hatten beispielsweise auch Workawayer, die mehr als besagte fünf Stunden gearbeitet und sich somit ein Taschengeld verdient haben.

 

Gibt es eine Mindestaufenthaltszeit?

Ein bis zwei Wochen bleiben die Workawayer in der Regel mindestens. Meistens bleiben sie jedoch länger - oft für Monate -, dann hat man natürlich mehr Zeit, sich einzuleben. Aber dies muss alles mit den Gastgebern ausgehandelt werden. Viele Workawayer haben ihre Aufenthalte verlängert, weil die Zusammenarbeit gut geklappt hat.

 

Ich habe keine Antwort von dem angeschriebenen Gastgeber bekommen.

Grundsätzlich ist es immer erfolgsversprechender, mehr als einen Gastgeber anzuschreiben und vor allem vorher den Kalender des Gastgebers zu überprüfen. Braucht er überhaupt noch einen Workawayer in dem von mir geplanten Zeitraum? Die Gastgeber, die ganz oben in der Liste stehen, haben gerade ihre Daten aktualisiert - was aber nicht bedeutet, dass diese, die ganz unten kommen, keine Hilfe brauchen!

Fast alle Gastgeber suchen permanent Hilfe, manche aktualisieren ihr Profil nur kaum. Sehr beliebte Gastgeber bekommen oft viele Mails und es kann natürlich immer mal passieren, dass an einem stressigen Tag mal eine Anfrage nicht beantwortet werden kann. Manche Gastgeber überprüfen nur alle paar Tage ihre E-Mails. Es lohnt sich also immer, etwas auf die Antwort zu warten. Obwohl wir die Hosts immer dazu anhalten, jede Mail - auch wenn kein Interesse besteht - zu beantworten, wird das leider nicht immer eingehalten. Manche Hosts haben vielleicht Bedenken, eine Absage zu erteilen und antworten lieber gar nicht. Wir von WorkAway versuchen immer wieder, die Hosts zum Beantworten aller Anfragen – egal, ob positiv oder negativ - zu animieren. Und so langsam reduziert sich die Säumigkeit!

Es lohnt sich immer, etwas Zeit zu investieren und ein schönes Profil anzulegen, also all deine Vorzüge beziehungsweise Qualifikationen anzugeben und ein schönes Foto hochzuladen. Wenn möglich, ist es immer günstig, ein paar Wochen oder sogar Monate vor der geplanten Reise anzufragen. Es gibt aber auch immer Gastgeber, die "Last Minute" suchen!

Wenn du dann noch etwas flexibel bist, was die Gastgeber und den Zeitraum angeht, findest du bestimmt einen geeigneten Platz! Etwas Geduld ist manchmal sinnvoll.

 

Gibt es Arbeiten, die ich nicht annehmen sollte?

Dies sollte eigentlich zu vermeiden sein, indem man vorher genau abspricht, was der Gastgeber von einem erwartet. Falls der Aufenthalt sich dann doch anders gestaltet als erwartet, ist es immer wichtig, offen mit der Gastfamilie zu reden und eine Lösung zu finden. Wenn dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, kann der Aufenthalt verkürzt werden. Wir sind immer dankbar über Feedbacks von Zusammenarbeiten.

 

Was mache ich, wenn ich mit den Gastgebern nicht klarkomme oder mir die Arbeit nicht gefällt?

Als erstes sollte man sich natürlich aussprechen, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden. Oft sind es nur Missverständnisse, die ein zufriedenes Zusammensein erschweren. Falls die Vorstellungen dann doch zu weit auseinander gehen, sollte man gemeinsam mit dem Gastgeber eine Lösung suchen, den Aufenthalt zu verkürzen und sich auf die Suche nach einem andern Host begeben. Man ist dann hoffentlich um eine Erfahrung reicher!

Host Auswahl